Sportrollstuhl für einen Erwachsenen als Eingliederungshilfe

30.01.2021

Ein junger Mann, in der Ausbildung zum Erzieher, wurde vom Arzt mehr Bewegung im Freizeit- und Breitensport empfohlen. Daraufhin beantragt er einen Sportrollstuhl zur Ausübung seines gewählten Sports. Seine Krankenkasse und das Sozialamt lehnten den Antrag ab, woraufhin er sich direkt ans Sozialgerichtet wendete.

Erfolgreiche Klage am Sozialgericht Mannheim Mitteilung vom 23.07.2020 zum Urteil S 9 SO 1824/19 vom 04.02.2020 (rkr)

"Das Gericht gab dem Kläger Recht. Es gehört zu den Aufgaben der Eingliederungshilfe, ihn in die Lage zu versetzen, am Vereinssport teilnehmen zu können. Denn sportliche Betätigung in der Gemeinschaft eines Vereins gehört in der Bundesrepublik Deutschland zum normalen gesellschaftlichen Leben und dient somit dem Leben in der Gemeinschaft. Es handelt sich daher um eine sozialadäquate Form der Freizeitgestaltung, die in besonderer Weise geeignet ist, die Inklusion zu fördern und Menschen mit Behinderung eine gleichberechtigte Teilhabe zu ermöglichen."